S4D / Dies und Das / Wenn die Computer zu viel Strom verbrauchen und die Stromrechnung zu hoch ausfällt

Wenn die Computer zu viel Strom verbrauchen und die Stromrechnung zu hoch ausfällt

2. Februar 2012 - 15:48 Uhr - Hollywood - Dies und Das
Wer einen einzelnen Computer sein Eigen nennt, für den dürfte das Thema nun vielleicht nicht so sehr interessant sein. Allerdings kann das schnell anders aussehen, wenn man im Haushalt zwei oder sogar noch mehr Computer in Betrieb hat. Laufen diese Computer zudem noch den ganzen Tag über, dann kann sich im Laufe des Jahres einiges an Stromverbrauch für die Computer ansammeln. Spätestens bei der nächsten Stromabrechnung bekommt man dann die Quittung! Die Stromabrechnung ist viel höher als eigentlich gedacht und man muss unter Umständen sogar noch Strom nach bezahlen.
Sicherlich wäre jetzt eine Alternative, den Stromverbrauch der Computer zu minimieren bzw. die Laufzeit der Computer zu reduzieren. Das ist sicherlich eine sehr gute Möglichkeit, um den Stromverbrauch zu verringern und um die Stromkostenrechnung am Ende des Jahres zu entlasten. Allerdings haben die wenigsten dazu Lust, ihr Verhalten in Sachen Umgang mit dem Computer zu ändern.
Für wen es jedoch möglich ist, der sollte zu mindestens die Energiesparoptionen der Betriebssysteme, der Hardware bzw. der installierten Software verwenden. So kann man schon mal gezielt dazu beitragen, den Stromverbrauch der Computer zu minimieren. Häufig ist es nämlich so, dass die Computer auch dann laufen, wenn sie nicht mehr unbedingt benötigt werden oder für einen längeren Zeitraum unbenutzt bleiben. In einem solchen Fall dürfte wohl jedem klar sein, dass der Computer unnötigerweise Strom verbraucht, den man hätte locker vermeiden können. Wer sich über die Möglichkeiten der Stromsparfunktion bzw. der Energiesparoptionen bei Computer und Betriebssystem interessiert, der findet sicherlich im Internet einige interessante Artikel darüber.
Eine weitere Alternative ist natürlich, sich einen neuen Stromanbieter mit einem günstigeren Stromtarif zu suchen. Wer jetzt denkt, dass sich das als sehr problematisch herausstellen wird, wird sicherlich schnell eines anderen belehrt. Das Internet macht es mittlerweile so leicht wie noch nie, die verschiedenen Stromanbieter und deren Stromtarife miteinander zu vergleichen. So hat man recht schnell einen Stromanbieter in seiner Region gefunden, der womöglich einen günstigeren Stromtarif anbietet, als der bisherigen Stromtarif. Bei der Auswahl eines geeigneten Stromanbieters bzw. eines geeigneten Stromtarifes helfen so genannte Stromkostenrechner oder Stromtarifrechner. In den meisten fällen muss man hier nur seine Postleitzahl und den bisherigen Stromverbrauch eingeben. Bei einigen Stromkosten rechnen hat man zudem noch weitere Möglichkeiten auszuwählen, ob man zum Beispiel auch Atomstrom oder nur Ökostrom möchte. Nachdem man die Enter-Taste gedrückt hat, bekommt man dann eine Übersicht der verschiedenen Stromanbieter und deren Stromtarife. So kann es unter Umständen möglich sein, dass man mehr als 50 Stromtarife zur Auswahl angezeigt bekommt.
Wer also nicht sein Verhalten in Sachen Umgang mit dem Computer und dem Energieverbrauch ändern möchte, für den stellt sich die Möglichkeit dar, einen geeigneten Stromanbieter auszusuchen und zumindest so die Stromkosten geringer zu halten.

Tags zu diesem Beitrag: Strom, Stromanbieter, Stromkosten, Stromtarife,

 


RSS-Feed-ganze-Seite  Beiträge (RSS) und RSS-Feed-Kommentare  Kommentare (RSS)


- Copyright © by Screen4Dream.de / .com / H. Külgen -
38 queries. 0.950 seconds.